zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 37/2023 » Aus dem Vatikan
Titelcover der archivierten Ausgabe 37/2023 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

»Die Nachfolge Christi«,
das meistgelesene und gedruckte Buch neben der Bibel (Inc.IV.112)


Apostolische Reise
nach Marseille 2023

Apostolische Reise nach Marseille
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge
zur Reise
nach Marseille



Papst Benedikt XVI.
†Papst Benedikt XVI.

Bildergalerie
†Papst Benedikt XVI.

Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Aus dem Vatikan
Generalaudienz auf dem Petersplatz am 6. September

Die Liebe Jesu mit Sanftmut bezeugen

Die Liebe Jesu mit Sanftmut bezeugen
Bei der Generalaudienz blickte Papst Franziskus auf seine jüngste Reise in die Mongolei zurück. Katholisch bedeute universal, sagte er. Diese Universalität meine jedoch nicht, alles gleichmachen zu wollen. In der Mongolei hätten katholische Missionare die Sprache, die Werte und den Lebensstil der Menschen gelernt. Der Papst lud in seiner Ansprache dazu ein, Asiens Botschaften, Weisheiten und Sichtweisen zu begreifen und besser kennenzulernen.
Liebe Brüder und Schwestern,
guten Tag!

Am vergangenen Montag bin ich aus der Mongolei zurückgekommen. Ich möchte allen, die meinen Besuch mit dem Gebet begleitet haben, meinen Dank zum Ausdruck bringen, und ich danke erneut den Autoritäten, die mich feierlich empfangen haben: insbesondere Herrn Präsidenten Chürelsüch und auch dem ehemaligen Präsidenten Enchbajar, der mir die offizielle Einladung überreicht hatte, das Land zu besuchen. Ich denke mit Freude zurück an die Ortskirche und an das mongolische Volk: ein edles und weises Volk, das mir so viel Herzlichkeit und Zuneigung entgegengebracht hat. Heute möchte ich euch in das Herz dieser Reise mitnehmen.

Man könnte sich fragen: Warum unternimmt der Papst eine so weite Reise, um eine kleine Herde von Gläubigen zu besuchen? Weil sich gerade dort, fern vom Rampenlicht, häufig die Zeichen der Gegenwart Gottes befinden, der nicht auf die äußere Erscheinung sieht, sondern in das Herz, wie wir im Abschnitt aus dem Propheten Samuel gehört haben (vgl. 1 Sam 16,7). Der Herr sucht nicht die große Bühne, sondern das einfache Herz dessen, der sich nach ihm sehnt und ihn liebt, ohne äußeren Schein, ohne die anderen übertrumpfen zu wollen. Und ich hatte die Gnade, in der Mongolei einer demütigen Kirche zu begegnen, die jedoch eine fröhliche Kirche ist, die im Herzen Gottes ist, und ich kann euch Zeugnis geben von ihrer Freude, einige Tage lang auch im Mittelpunkt der Kirche zu stehen.

Jene Gemeinde hat eine berührende Geschichte. Sie ist, durch Gottes Gnade, aus dem apostolischen Eifer – über den wir derzeit nachdenken – einiger Missionare hervorgegangen, die, von Leidenschaft für das Evangelium erfüllt, vor etwa 30 Jahren in jenes Land gezogen sind, das sie nicht kannten. Sie haben seine Sprache erlernt – die nicht einfach ist – und haben, obwohl sie aus verschiedenen Nationen kamen, eine vereinte und wirklich katholische Gemeinde ins Leben gerufen. Denn das ist die Bedeutung des Wortes »katholisch«: Es bedeutet »universal«. Es handelt sich jedoch nicht um eine vereinheitlichende Universalität, sondern um eine Universalität, die inkulturiert wird, es ist eine Universalität, die inkulturiert wird. Das ist die Katholizität: eine menschgewordene, »inkulturierte« Universalität, die das Gute dort aufgreift, wo sie lebt und den Menschen dient, mit denen sie lebt. So lebt die Kirche: indem sie die Liebe Jesu mit Sanftmut bezeugt, zuerst mit dem Leben und erst dann mit Worten, glücklich über ihre wahren Reichtümer: den Dienst am Herrn und an den Geschwistern. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Sonderausgaben
Spaziergänge durch Rom


Spaziergänge durch Rom - Teil 1 und Teil 2
Teil III
jetzt neu erschienen!


mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
Teil 2 noch erhältlich!

mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!


Jahresinhaltsverzeichnis 2022

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2022 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum