zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 19/2024 » Kultur
Titelcover der archivierten Ausgabe 19/2024 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

»Die Nachfolge Christi«,
das meistgelesene und gedruckte Buch neben der Bibel (Inc.IV.112)


Apostolische Reise
nach Marseille 2023

Apostolische Reise nach Marseille
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge
zur Reise
nach Marseille



Papst Benedikt XVI.
†Papst Benedikt XVI.

Bildergalerie
†Papst Benedikt XVI.

Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kultur
Die Lourdesgrotte im Vatikan

Ein kleines Lourdes im Schatten von Sankt Peter

Ein kleines Lourdes im Schatten von Sankt Peter
1902 wurde in den Vatikanischen Gärten die Lourdesgrotte geschaffen, eine getreue Nachbildung der Grotte von Massabielle. Bischof Schoepfer von Tarbes und Lourdes, auf den die Initiative zurückgeht, ist auf einem Mosaikbild rechts oben parallel zum Bild von Papst Leo XIII. dargestellt.
Von Ulrich Nersinger

Leo XIII. (Gioacchino Pecci, 1878-1903) war der Papst, der sein ganzes Pontifikat – ein viertel Jahrhundert – hinter den Mauern des Vatikans verbrachte. Als er dem seligen Pius IX. (Giovanni Maria Mastai Ferretti, 1846-1878) auf den Stuhl des heiligen Petrus folgte, waren es gerade acht Jahre her, dass piemontesische Truppen in Rom einmarschiert waren. Papst Pius IX. hatte gegen die Einverleibung des Kirchenstaates in das Königreich Italien protestiert, sich dann in den Apostolischen Palast zurückgezogen und zum »Gefangenen des Vatikans« erklärt. Leo XIII. sah sich durch die politischen Umstände gezwungen, den Standpunkt seines Vorgängers beizubehalten. Die Vatikanischen Gärten boten dem Papst nunmehr die einzige Möglichkeit, sich im Freien zu bewegen, ohne sein »Gefängnis« verlassen zu müssen. Wann immer es der Terminkalender erlaubte, suchte der Papst die beschaulichen Gartenanlagen auf.

Maßstabgetreue Nachbildung

Die katholische Presse der damaligen Zeit informierte ihre Leserschaft ausführlich über die »Gefangenschaft« des Papstes – wen er in Audienz empfing, was ihm das tägliche Zeremoniell abforderte und wie er in den Vatikanischen Gärten Erholung fand. Mit den Worten »Bringen wir die katholische Welt in den Vatikan!« hatte der für den Wallfahrtsort Lourdes zuständige Bischof von Tarbes, Francois-Xavier Schoepfer, die Katholiken in aller Welt, insbesondere aber die Frankreichs, zu einer ungewöhnlichen Spendenaktion aufgerufen. Mit den eingenommenen Geldern wollte man Leo XIII. eine maßstabgerechte Nachbildung der Grotte von Lourdes zum Geschenk machen. Das Unterfangen gelang.

Alter und Krankheit des Papstes ließen die Arbeiten an der Gebetsstätte im Schatten von Sankt Peter schnell vorankommen, so dass der greise Pontifex noch eine provisorische Einweihung der Grotte vornehmen konnte. Der Feier am 1. Juni 1902 wohnte neben einer großen Schar von Kardinälen, Bischöfen, Prälaten und Gläubigen auch der Botschafter Frankreichs bei. Die endgültige Weihe vollzog der heilige Pius X. (Giuseppe Sarto, 1903-1914) am 28. März 1905. Zwar waren erst drei Jahre seit der Übergabe der Grotte an Leo XIII. vergangen, aber die Beziehungen des offiziellen Frankreich zum Heiligen Stuhl hatten sich gewandelt; sie waren gänzlich zum Erliegen gekommen. Daher nahm diesmal kein Botschafter der Grande Nation an der Feier in den Vatikanischen Gärten teil.

Der Architekt der Apostolischen Paläste ließ es leider zu, dass man der Nachbildung der Grotte unnötige Anbauten beifügte – durch seitliche Aufgänge gelangte man zu einer Kopie der Kirche von Lourdes in verkleinertem Maßstab, die mit einem gotischen Turm aus Eisenbeton »geschmückt« war. »Von welcher Seite man auch die grüne Masse der Gärten betrachten mochte, diese Spitze guckte überall dreist hervor. An dem höchst klassischen Horizont von Rom, der von zweitausendjährigen Travertinbogen gekennzeichnet ist, wies sie immer wieder auf die kindliche Anmaßung derer hin, die sich anheischig machten, allen Stilarten mit oder ohne Eisenbeton wieder Leben einzuhauchen« , notierte ein Journalist.

Papst Pius XI. (Achille Ratti, 1922-1939) sah sich der Wallfahrtsstätte in den französischen Pyrenäen sehr verbunden. Schon als Erzbischof von Mailand hatte er sich entsprechend geäußert: »Ehe ich in meine Diözese einzog, ging ich nach Rom, um den Segen des Heiligen Vaters und nach Lourdes um den Beistand der Unbefleckten Jungfrau zu erbitten«. Wenn sich der Papst in die Vatikanischen Gärten begab, ärgerte er sich stets über die unansehnlichen Anbauten der Grotte. Gegenüber Monsignore Carlo Confalonieri, seinem Privatsekretär und geistlichem Kammerherrn, sprach er von einer »grauenhaften Monstrosit ät«.

Deren beginnende Baufälligkeit und die anstehende Heiligsprechung der Seherin von Lourdes, Bernadette Soubirous, nahm Papst Pius XI. im Jahre 1933 zum Anlass, den Abriss der misslungenen Konstruktion anzuordnen. Die damals noch verschonten Seitenrampen ließ dann der heilige Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli, 1958-1963) entfernen. Der Papst hatte nur wenige Monate vor seiner Wahl als Legat Pius’ XII. (Eugenio Pacelli, 1939-1958) die dem heiligen Pius X. geweihte unterirdische Basilika in Lourdes konsekriert. 1960 erhielt Johannes XXIII. von Monsignore Pierre-Marie Théas, dem Bischof der Wallfahrtsstätte, den Altar zum Geschenk, der über fünfzig Jahre zur Feier der heiligen Messe in der Erscheinungsgrotte gedient hatte. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Sonderausgaben
Spaziergänge durch Rom


Spaziergänge durch Rom - Teil 1 und Teil 2
Teil III
jetzt neu erschienen!


mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
Teil 2 noch erhältlich!

mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!


Jahresinhaltsverzeichnis 2022

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2022 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum