zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 38/2021 » Kurz und bündig
Titelcover der archivierten Ausgabe 38/2021 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Wir feiern Geburtstag!

50 Jahre Deutsche Wochenausgabe
L'Osservatore Romano


50 Jahre Osservatore Romano

Die Grußworte und Glückwünsche der Bischöfe finden Sie hier.



Lesen Sie hier Beiträge zum 50jährigen Jubiläum der Deutschen Wochenausgabe von L'Osservatore Romano


Apostolische Reise nach
Budapest und in die Slowakei
2021

Apostolische Reise nach Budapest und Slowakei 2021
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise nach Budapest und in die Slowakei


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Ein seltene Ansicht Roms
von Matthäus Greuter
(Stampe Geografiche I.199)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kurz und bündig
Papst Franziskus hat ältere Geistliche ermutigt, sich als »aktive Protagonisten« ihrer Gemeinschaft zu sehen. »Das Alter ist keine Krankheit, sondern ein Privileg«, schrieb der Papst in einem Brief an ältere und kranke Priester in der Lombardei, aus dem Vatican News am 17. September zitierte. Auch wer krank sei, schrieb der Papst weiter, »erfährt ein Privileg« durch die Ähnlichkeit mit Jesus, »der wie er leidet und das Kreuz trägt«. Ältere Geistliche seien zudem Träger der reichen Träume der Erinnerung und daher wichtig für künftige Generationen. »Ich bitte Sie, für mich zu beten, der ich ein wenig alt und ein wenig krank bin, aber nicht so krank!«, schließt das Schreiben. Anlass war ein Treffen der Geistlichen mit den Bischöfen der Region am Vortag, bei dem auch der an Covid-19 verstorbenen Mitbrüder gedacht wurde.



Zum Welttag der Patientensicherheit am 17. September schrieb der Papst auf Twitter, dass eine Gesellschaft umso menschlicher sei, je mehr sie sich ihrer »schwachen und leidenden Glieder annimmt, im Geist geschwisterlicher Liebe«. Und er forderte auf: »Streben wir nach diesem Ziel; dies auf eine Weise, dass keiner einsam zurückbleibt und keiner sich fallengelassen fühlt.« Der von der WHO ins Leben gerufene Welttag soll Aufmerksamkeit auf vermeidbare Todesfälle in und rund um Krankenhäuser lenken. In diesem Jahr steht er unter dem Motto: »Sichere Geburt« und »Sichere Müttergesundheit«.



Der bisherige liturgische Zeremonienmeister des Papstes, Guido Marini, soll am 17. Oktober zum Bischof geweiht werden. Wie das Amt für die liturgischen Feiern des Papstes mitteilte, wird Papst Franziskus selbst Marini im Petersdom zum Bischof weihen. Der 56-Jährige aus Genua war seit 2007 im Amt und war Ende August zum Bischof im norditalienischen Tortona ernannt worden.



Als »konkrete Geste großzügiger Liebe« hat Papst Franziskus die Spende von Organen gewürdigt. Eine Organspende könne dem Leben und der Gesundheit anderer dienen, schrieb er auf Twitter. »Man stärkt so eine Kultur der Hilfsbereitschaft, des Gebens, der Hoffnung und des Lebens.« Genau solche Gesten brauche die Gesellschaft, damit sie sehe, dass das Leben heilig sei. Anlass für seinen Tweet war der Welttag der Knochenmarkspende, der am 18. September in rund 50 Ländern begangen wurde. Die Kampagne wurde ursprünglich in Italien, Spanien, Frankreich und Belgien gestartet.
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Feiern Sie mit!

Sonderabonnement zum 50jährigen Jubiläum

Zu diesem Jubiläum haben wir ein exklusives Einstiegsgeschenk für Sie!

Lesen Sie 6 Monate lang den Osservatore Romano und Sie erhalten als Dankeschön unseren Jubiläums-Tintenroller mit besonderer Gravur.


Jahresinhaltsverzeichnis 2020

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2020 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Teil 2 noch erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum