zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 46/2020 » Kirche in der Welt
Titelcover der archivierten Ausgabe 46/2020 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise nach
Budapest und in die Slowakei
2021

Apostolische Reise nach Budapest und Slowakei 2021
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise nach Budapest und in die Slowakei


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Eine Abhandlung über
die Erfinder aller Dinge
des italienischen
Humanisten
Polidoro Virgili
(Stamp.Pal.IV.29(int.8))


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxReinhard Kard. Marx,
Erzbischof von München und Freising
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kirche in der Welt
Verleihung der Ehrendoktorwürde an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Lublin »Johannes Paul II.«

Von der Verantwortung der Theologie für das ökumenische Anliegen

Dankesansprache von Kardinal Kurt Koch am 16. Oktober
Von der Verantwortung der Theologie für das ökumenische Anliegen
Kardinal Koch empfängt die hohe Auszeichnung aus den Händen des Rektors der polnischen Universität Lublin, Professor Miroslaw Kalinowski.
Vatikanstadt/Lublin. Die Katholische Universität Lublin (KUL) hat den Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch, mit dem Ehrendoktorat der Theologie ausgezeichnet. Kardinal Koch betonte in seinem Vortrag, mit dem zugleich das Akademische Jahr und der alle vier Jahre stattfindende Christliche Kulturkongress eröffnet wurden, wie wichtig die »ökumenische Sensibilität in der Entwicklung der theologischen Wissenschaften« für das Streben nach Einheit der Christen sei. Im Folgenden veröffentlichen wir die Dankesansprache des Kardinals im vollen Wortlaut:

Hochwürdigster Herr Erzbischof Stanislaw Budzik,
verehrter Herr Rektor,
verehrter Herr Dekan,
verehrte Professoren und Studierende,
verehrte Schwestern und Brüder!

Von Herzen danke ich Ihnen für die große Ehre, die Sie mir mit der Verleihung des Doctor honoris causa erweisen. Ich freue mich darüber, zumal mir dieses Ehrendoktorat von der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Lublin verliehen wird, die den bedeutenden Namen »Johannes Paul II.« trägt.

Ökumenische Leidenschaft von Papst Johannes Paul II.

Ich freue mich nicht nur, weil Papst Johannes Paul II. mich am Epiphaniefest 1996 in der Petersbasilika in Rom zum Bischof geweiht hat und ich damit in einer Sukzessionreihe mit polnischen Bischöfen stehe. Meine Freude bezieht sich auch darauf, dass sich Papst Johannes Paul II. durch ein entschiedenes Engagement für die ökumenische Suche nach der Wiedergewinnung der Einheit der Christen ausgezeichnet hat. Er ist zutiefst überzeugt gewesen, dass nach dem ersten Jahrtausend der Christentumsgeschichte, das die Zeit der ungeteilten Christenheit gewesen ist, und nach dem zweiten Jahrtausend, das im Osten wie im Westen zu tiefen Spaltungen in der Kirche geführt hat, das dritte Jahrtausend die große Aufgabe zu bewältigen haben wird, die verloren gegangene Einheit der Kirche wiederzufinden. Über das ökumenische Bemühen von Papst Johannes Paul II. hat sein engster Mitarbeiter, der damalige Kardinal Joseph Ratzinger, mit Recht gesagt, der Papst habe die Teilung der Christenheit »von allem Anfang an als eine Verletzung« empfunden, »die ihn sehr persönlich betraf, bis hin zum physischen Leiden«, und deshalb habe er es als seine Aufgabe angesehen, »alles zu tun, um zu einer Wende auf die Einheit hin zu kommen«. In besonderer Weise ist Papst Johannes Paul II. überzeugt gewesen, dass das Amt, das dem Nachfolger des Petrus aufgetragen ist, auch das Amt der Einheit ist und dass es im Bereich der Ökumene »seine ganz besondere Erklärung« findet. Diesem Anliegen hat Papst Johannes Paul II. besonderen Ausdruck gegeben mit seiner Enzyklika über den Einsatz für die Ökumene »Ut unum sint«, die in der Geschichte die erste Enzyklika darstellt, die ein Papst über die Ökumene geschrieben hat, und deren fünfundzwanzigsten Jahrestag des Erscheinens wir im vergangenen Mai begehen durften.

Papst Johannes Paul II., der an Ihrer Universität doziert hat, hinterlässt ein großes ökumenisches Erbe. Ich bin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Lublin sehr dankbar, dass sie mit ihrer ökumenischen Arbeit dieses kostbare Erbe treu bewahrt und angesichts der heutigen Herausforderungen in neuer Weise bewährt. Denn eine Katholische Fakultät ist berufen, einen wichtigen Beitrag dafür zu leisten, dass das ökumenische Anliegen als vordringliche Pflicht für die ganze Kirche wahrgenommen wird, wie das Zweite Vatikanische Konzil in seinem Dekret über den Ökumenismus »Unitatis redintegratio« eindringlich betont hat: »Die Sorge um die Wiederherstellung der Einheit ist Sache der ganzen Kirche, sowohl der Gläubigen wie auch der Hirten, und geht einen jeden an, je nach seiner Fähigkeit, sowohl in seinem täglichen christlichen Leben wie auch bei historischen und theologischen Forschungen.« [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Jahresinhaltsverzeichnis 2020

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2020 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Teil 2 noch erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum