zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 50/2017 » Aus dem Vatikan
Titelcover der archivierten Ausgabe 50/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
nach Chile und Peru
2018

Apostolische Reise nach Chile und Peru 2018
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge der Apostolischen Reise


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Ein Sammelwerk
von Stadtansichten
des Kölner Theologen
Georg Braun
(Stamp. Barb. P IX.46)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxKardinal Reinhard Marx,
Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kardinal Lehmann,
Em. Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Aus dem Vatikan
Generalaudienz in der »Aula Paolo VI« am 6. Dezember

Zeichen der Hoffnung für Asien und die Welt

Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag!

Heute möchte ich über die Apostolische Reise nach Myanmar und Bangladesch sprechen, die ich in den vergangenen Tagen unternommen habe. Sie war ein großes Geschenk Gottes, und daher danke ich ihm für alles, besonders für die Begegnungen, die ich haben durfte. Ich bringe den Autoritäten beider Länder und den jeweiligen Bischöfen erneut meine Dankbarkeit zum Ausdruck für alle Vorbereitungsarbeiten sowie für die Aufnahme, die sie mir und meinen Mitarbeitern gewährt haben. Ein tiefempfundenes »Danke« möchte ich an die Menschen in Myanmar und Bangladesch richten, die mir so viel Vertrauen und so viel Liebe gezeigt haben: danke!

Zum ersten Mal hat ein Nachfolger Petri Myanmar besucht, und zwar kurz nach der Errichtung diplomatischer Beziehungen zwischen diesem Land und dem Heiligen Stuhl.

Auch in diesem Fall wollte ich die Nähe Christi und der Kirche gegenüber einem Volk zum Ausdruck bringen, das unter Konflikten und Unterdrückung gelitten hat und jetzt langsam auf eine neue Phase der Freiheit und des Friedens zugeht: ein Volk, in dem die buddhistische Religion mit ihren spirituellen und ethischen Prinzipien stark verwurzelt ist und wo die Christen als kleine Herde und Sauerteig des Reiches Gottes gegenwärtig sind. Ich hatte die Freude, diese lebendige und eifrige Kirche im Glauben und in der Gemeinschaft zu stärken, in der Begegnung mit den Bischöfen des Landes und in den beiden Eucharistiefeiern. Die erste fand im großen Stadion von Yangon statt, und das Evangelium jenes Tages hat daran erinnert, dass Verfolgungen aufgrund des Glaubens an Jesus für seine Jünger normal sind, als Gelegenheit zum Zeugnis, wobei ihnen jedoch »kein Haar gekrümmt werden« wird (vgl. Lk 21,12-19). Die zweite Messe, das letzte Ereignis des Besuchs in Myanmar, war den Jugendlichen gewidmet: ein Zeichen der Hoffnung und ein besonderes Geschenk der Jungfrau Maria in der Kathedrale, die ihren Namen trägt. In den Gesichtern jener Jugendlichen, die voll Freude waren, habe ich die Zukunft Asiens gesehen: eine Zukunft, die nicht jenen gehören wird, die Waffen produzieren, sondern jenen, die Brüderlichkeit säen. Und ebenfalls als Zeichen der Hoffnung habe ich die Grundsteine von 16 Kirchen sowie des Seminars und der Nuntiatur gesegnet: insgesamt also 18!

Außer der katholischen Gemeinschaft konnte ich den Autoritäten von Myanmar begegnen, wobei ich die Friedensbemühungen des Landes ermutigt und die Hoffnung zum Ausdruck gebracht habe, dass alle verschiedenen Teile der Nation, keines ausgeschlossen, bei diesem Prozess in gemeinsamer Achtung zusammenarbeiten mögen. In diesem Geiste bin ich den Vertretern der verschiedenen Religionsgemeinschaften begegnet, die in dem Land anwesend sind. Insbesondere dem obersten Rat der buddhistischen Mönche habe ich die Wertschätzung der Kirche für ihre altehrwürdige spirituelle Tradition zum Ausdruck gebracht sowie die das Vertrauen darauf, dass Christen und Buddhisten den Menschen gemeinsam helfen können, Gott und den Nächsten zu lieben, indem sie jede Gewalt ablehnen und sich dem Bösen durch das Gute widersetzen. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Bestellen Sie das Jahresregister 2016 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos
L’Osservatore Romano-Sammelordner
»Der spezielle OR-Sammelordner«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum