zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 23/2024 » Kirche in der Welt
Titelcover der archivierten Ausgabe 23/2024 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

»Die Nachfolge Christi«,
das meistgelesene und gedruckte Buch neben der Bibel (Inc.IV.112)


Apostolische Reise
nach Marseille 2023

Apostolische Reise nach Marseille
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge
zur Reise
nach Marseille



Papst Benedikt XVI.
†Papst Benedikt XVI.

Bildergalerie
†Papst Benedikt XVI.

Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kirche in der Welt
Sr. Rosa Roccuzzo und die Ursulinen

Für die Schwächsten der Gesellschaft

Für die Schwächsten der Gesellschaft
Die Ursulinen von der Heiligen Familie kümmern sich im Sozialzentrum in Brasilien um Kinder und beziehen auch die Familien in ihre Arbeit mit ein.
Sr. Marzia De Lima OSF

Rosa Roccuzzo wurde 1882 in Monterosso Almo in der damaligen Provinz und Diözese Syrakus, heute Ragusa, geboren. Im Alter von 14 Jahren verlor sie ihre Mutter, ließ sich jedoch nicht vom Schmerz überwältigen, so erzählt Giuseppa Inzinga1, eine ihrer Freundinnen. Inmitten der Einsamkeit, in der sie sich wiederfand, beschloss sie, sich den Bedürftigen zu widmen. Rosa ging direkt zu den Menschen, um persönlich die Bedürfnisse der Menschen in ihrem Dorf kennenzulernen. Sie begann mit der festen Entschlossenheit, jedem ein wenig körperliche und seelische Erleichterung zu verschaffen.

So gab es also in Monterosso Almo seit 1896 ein junges Mädchen, das die elenden Behausungen des Dorfes besuchte, um kranken, verlassenen Kindern und alten Menschen beizustehen. Früh am Morgen ging sie zum Fluss, um die Wäsche der Armen zu waschen, und dabei lud sie auch die anderen Frauen, die dort die Wäsche ihrer Familie wuschen, zum Gebet ein. Bei ihren Besuchen bei den Armen und Kranken verschenkte sie Laken und Kleidungsstücke, gefertigt aus dem Stoff, den ihre Mutter für die Mitgift ihrer Tochter gewebt und aufbewahrt hatte.

Eine kleine Frau, die in einem von Hunger, Armut und Pest gebeutelten Sizilien ihr ganzes Leben der Pflege der Kranken, verlassenen Alten und Waisenkinder widmete und in ihren von Schmerz und Leid gezeichneten Gesichtern das Antlitz Christi sah. Mit viel Mut und großem Glauben gelang es diesem Mädchen, andere junge Frauen für heroische Werke des Guten zu begeistern und einzubinden. So begann das, was heute die Kongregation der Ursulinen von der Heiligen Familie ist, und dort lebte sie bis zu ihrem Lebensende in großer Demut und Zurückgezogenheit. Wo sie auch hinging, hinterließ Rosa Spuren ihres einfachen und mutigen Dienstes zugunsten der Schwächsten der Gesellschaft.
Sie starb 1956.

In der Treue zu ihrem Gründungscharisma ist die Kongregation der Ursulinen von der Heiligen Familie heute so wie zu Beginn ihrer Geschichte aufgerufen, ihren Dienst an der Evangelisierung und der ganzheitlichen Förderung des Menschen zu leisten. Dies geschieht durch Aktivitäten im Bildungsbereich und im Sozialen, die darauf abzielen, das Leben in all seinen Aspekten wertzuschätzen und eine gerechtere und geschwisterlichere Gesellschaft aufzubauen. Derzeit ist die Kongregation in Italien, Brasilien und Frankreich vertreten.

Anmerkungen:
1 Vgl. G. Inzinga, Heft Nr. 2, Handschriftliches Dokument von 1968, Archiv der Kongregation der Ursulinen von der Heiligen Familie – Abteilung Historische Sammlung. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Sonderausgaben
Spaziergänge durch Rom


Spaziergänge durch Rom - Teil 1 und Teil 2
Teil III
jetzt neu erschienen!


mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
Teil 2 noch erhältlich!

mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!


Jahresinhaltsverzeichnis 2022

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2022 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum