zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 37/2021 » Kirche in der Welt
Titelcover der archivierten Ausgabe 37/2021 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Wir feiern Geburtstag!

50 Jahre Deutsche Wochenausgabe
L'Osservatore Romano


50 Jahre Osservatore Romano

Die Grußworte und Glückwünsche der Bischöfe finden Sie hier.



Lesen Sie hier Beiträge zum 50jährigen Jubiläum der Deutschen Wochenausgabe von L'Osservatore Romano


Apostolische Reise nach
Budapest und in die Slowakei
2021

Apostolische Reise nach Budapest und Slowakei 2021
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise nach Budapest und in die Slowakei


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Eine lateinische
Übersetzung
von Homers Ilias
durch den
Neolatinisten
Helius Eobanus Hessus (R.G.Classici.V.196)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kirche in der Welt
Polens früherer Primas Kardinal Wyszynski seliggesprochen

Bedingungslose Treue zum Evangelium

Bedingungslose Treue zum Evangelium
Der Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse stand dem Gottesdienst mit den Seligsprechungen von Kardinal Wyszynski und Schwester Elzbieta Roza Czacka vor.
Warschau/Vatikanstadt. Bei einem landesweit viel beachteten Gottesdienst in Warschau ist am Sonntag, 12. September, der in Polen als »Primas des Jahrtausends« verehrte Kardinal Stefan Wyszynski (1901-1981) seliggesprochen worden. Der Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Kardinal Marcello Semeraro, verlas in der größten Kirche der Hauptstadt, dem »Heiligtum der Göttlichen Vorsehung«, die päpstliche Urkunde. Gemeinsam mit Kardinal Wyszynski wurde auch die Ordensgründerin Elzbieta Roza Czacka (1876-1961) seliggesprochen.

An dem Gottesdienst nahmen mehrere Tausend Menschen teil, darunter etwa 100 Bischöfe aus dem In- und Ausland sowie Staatspräsident Andrzej Duda und die Spitzen von Regierung und Parlament. Zu der eigens für diesen Anlass komponierten Seligsprechungshymne »Soli Deo« wurden Porträts der beiden neuen Seligen enthüllt und Reliquien von ihnen zum Altar gebracht. Kardinal Semeraro betonte in seiner Predigt, die beiden neuen Seligen seien Beispiele für eine »bis zum Äußersten gehende Treue zum Evangelium«. Er rief alle auf, dem Vorbild der neuen Seligen zu folgen und sich um andere zu kümmern, statt Gleichgültigkeit siegen zu lassen. »Auch wir können und müssen die Probleme angehen, vor die die aktuelle Welt die Kirche und die Gesellschaft stellt«, so Semeraro.

Wyszynski, der von 1948 bis 1981 der Polnischen Bischofskonferenz vorstand, gilt als einer der angesehensten Würdenträger der Kirche in Polen. Er war von den Nationalsozialisten verfolgt worden, konnte sich aber an verschiedenen Orten ihrem Zugriff entziehen. Kardinal Semeraro würdigte in seiner Predigt zur Heiligsprechung auch in besonderer Weise das Wirken des Kardinals während der Zeit des Nationalsozialismus: »In dieser politisch und gesellschaftlich komplizierten Zeit führte er mit Mut, Standhaftigkeit und Entschiedenheit das Schiff der Kirche in Polen und widersetzte sich einer Ideologie der Entmenschlichung«.

Wyszynski wird von seinen Landsleuten auch hoch angerechnet, dass er die geistige Freiheit gegen die politischen Machthaber in Polen verteidigte. Auf dem Höhepunkt der kommunistischen Kirchenverfolgung wurde Wyszynski 1953 inhaftiert und erst 1956 wieder freigelassen.

Im Herbst 2019 teilte der Vatikan die Anerkennung des Heilungswunders einer 19-jährigen Polin von Schilddrüsenkrebs auf Wyszynskis Fürsprache mit; damit war der Weg zur Seligsprechung frei. Papst Franziskus bestätigte die im Jahr 1989 erfolgte Heilung der jungen Frau, die heute 50 Jahre alt ist. Wegen der Corona-Pandemie musste die ursprünglich für den 7. Juni 2020 geplante Zeremonie verschoben werden. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Feiern Sie mit!

Sonderabonnement zum 50jährigen Jubiläum

Zu diesem Jubiläum haben wir ein exklusives Einstiegsgeschenk für Sie!

Lesen Sie 6 Monate lang den Osservatore Romano und Sie erhalten als Dankeschön unseren Jubiläums-Tintenroller mit besonderer Gravur.


Jahresinhaltsverzeichnis 2020

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2020 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgabe
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Teil 2 noch erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu dieser Sonderausgabe


Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum