zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 44/2020 » Kirche in der Welt
Titelcover der archivierten Ausgabe 44/2020 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise nach Thailand und Japan 2019

Apostolische Reise nach Thailand und Japan 2019
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise nach Thailand und Japan


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Die Geographie Strabons,
ein fundamentales Werk
der europäischen
Geistesgeschichte
( Inc.S.121)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxReinhard Kard. Marx,
Erzbischof von München und Freising
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kard. Lehmann †,
1983-2016 Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kirche in der Welt
Videobotschaft von Papst Franziskus zum Welternährungstag 2020 [FAO, Rom, 16. Oktober 2020]

Hunger ist eine Tragödie und Schande für die Menschheit

An Seine Exzellenz
Herrn Qu Dongyu
Generaldirektor der FAO

An dem Tag, an dem die FAO ihr 75. Gründungsjubiläum feiert, möchte ich Sie und alle Mitglieder, aus denen sie sich zusammensetzt, grüßen. Ihre Sendung ist schön und wichtig, denn das Ziel Ihrer Arbeit ist es, Hunger, Ernährungsunsicherheit und Mangelernährung zu besiegen.

Das in diesem Jahr für den Welternährungstag vorgeschlagene Thema ist von großer Bedeutung: »Anbauen, ernähren, bewahren«, und das »Gemeinsam. Unser Handeln ist unsere Zukunft«. Dieses Thema hebt die Notwendigkeit hervor, gemeinsam und fest entschlossen zu handeln, um Initiativen hervorbringen zu können, die unsere Umwelt verbessern und die Hoffnung vieler Menschen und Völker fördern.

Im Laufe dieser 75 Jahre hat die FAO gelernt, dass es nicht genügt, Nahrung zu produzieren, sondern dass es auch wichtig ist, sicherzustellen, dass die Ernährungssysteme nachhaltig sind und gesunde und allen Menschen zugängliche Kost liefern. Es geht darum, innovative Lösungen anzunehmen, die die Form, in der wir Nahrungsmittel produzieren und konsumieren, zugunsten unserer Gemeinschaften und unseres Planeten verändern und so die Erholungsfähigkeit und die langfristige Nachhaltigkeit stärken können.

Daher ist es in dieser Zeit großer Schwierigkeiten, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht werden, noch wichtiger, die von Organisationen wie der FAO, dem Welternährungsprogramm (WFP) und dem Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) ins Leben gerufenen Initiativen zu unterstützen, um eine nachhaltige und vielseitige Landwirtschaft zu fördern, die kleinen landwirtschaftlichen Gemeinden zu unterstützen und an der ländlichen Entwicklung der ärmsten Länder mitzuwirken.

Wir sind uns bewusst, dass wir auf diese Herausforderung antworten müssen in einer Zeit, die voller Widersprüche ist: Einerseits sind wir Zeugen eines nie dagewesenen Fortschritts in den verschiedenen Bereichen der Wissenschaft; andererseits steht die Welt zahlreichen humanitären Krisen gegenüber. Leider stellen wir fest, dass den jüngsten Statistiken der FAO zufolge trotz der in den letzten Jahrzehnten unternommenen Anstrengungen die Zahl der Menschen, die mit Hunger und Ernährungsunsicherheit zu kämpfen haben, wächst, dass sie im Wachsen begriffen ist. Und die gegenwärtige Pandemie wird diese Zahlen noch verschärfen.

Für die Menschheit ist der Hunger nicht nur eine Tragödie, sondern auch eine Schande. Er wird zum größten Teil verursacht durch eine ungleiche Verteilung der Früchte der Erde. Hinzu kommen fehlende Investitionen im landwirtschaftlichen Sektor, die Folgen des Klimawandels und die Zunahme von Konflikten in verschiedenen Teilen des Planeten. Andererseits werden tonnenweise Lebensmittel weggeworfen. Angesichts dieser Wirklichkeit können wir nicht unberührt oder gelähmt bleiben. Wir alle tragen Verantwortung. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Fratelli tutti

Jetzt erhältlich!

Jahresinhaltsverzeichnis 2019

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2019 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum