zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 19/2019 » Aus dem Vatikan
Titelcover der archivierten Ausgabe 19/2019 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
nach Bulgarien und Nordmazedonien 2019

Apostolische Reise nach Bulgarien und Nordmazedonien 2019
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise nach Bulgarien und Nordmazedonien


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Leon Battista Albertis
Autograph der Beschreibung
der Stadt Rom
(Chigi M VII 149)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxReinhard Kard. Marx,
Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kard. Lehmann †,
1983-2016 Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Aus dem Vatikan
Generalaudienz auf dem Petersplatz am 1. Mai

Ein Vater stellt seinen Kindern keine Fallen

Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag!

Wir setzen die Katechese über das »Vaterunser« fort und kommen nunmehr zur vorletzten Bitte: »Führe uns nicht in Versuchung« (Mt 6,13). Eine andere Version lautet: »Lass uns nicht in Versuchung geraten.« Das »Vaterunser« beginnt auf ruhige Weise: Es lässt uns wünschen, dass der große Plan Gottes unter uns sich erfüllen möge. Dann wirft es einen Blick auf das Leben und lässt uns um das bitten, was wir jeden Tag brauchen: das »tägliche Brot«. Dann wendet sich das Gebet unseren zwischenmenschlichen Beziehungen zu, die oft vom Egoismus verunreinigt sind: Wir bitten um Vergebung und bemühen uns, anderen zu vergeben. Mit dieser vorletzten Bitte tritt unser Dialog mit dem himmlischen Vater jedoch sozusagen mitten in das Drama ein, also in das Spannungsfeld der Auseinandersetzung zwischen unserer Freiheit und den Nachstellungen des Bösen.

Prüfung und Versuchung


Bekanntlich kann der in den Evangelien enthaltene griechische Urtext nur schwer ganz genau wiedergegeben werden, und alle modernen Übersetzungen hinken etwas. Einem Element können wir jedoch einmütig zustimmen: Wie auch immer man den Text versteht, wir müssen ausschließen, dass Gott der Urheber der Versuchungen ist, die auf dem Weg des Menschen auftauchen – so als läge Gott auf der Lauer, um seinen Kindern Hinterhalte und Fallen zu stellen. Eine solche Auslegung steht vor allem im Widerspruch zum Text selbst, und sie steht dem Bild von Gott fern, das Jesus uns offenbart hat. Wir dürfen nicht vergessen: Das »Vaterunser« beginnt mit »Vater«. Und ein Vater stellt seinen Kindern keine Fallen. Die Christen haben es nicht mit einem neidischen Gott zu tun, der im Wettstreit mit dem Menschen steht oder der Spaß daran hat, ihn auf die Probe zu stellen. Das sind die Bilder vieler heidnischer Gottheiten. Im Brief des Apostels Jakobus lesen wir: »Keiner, der in Versuchung gerät, soll sagen: Ich werde von Gott in Versuchung geführt. Denn Gott lässt sich nicht zum Bösen versuchen, er führt aber auch selbst niemanden in Versuchung« (1,13). Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Der Vater ist nicht der Urheber des Bösen, keinem Sohn, der um einen Fisch bittet, gibt er eine Schlange (vgl. Lk 11,11), wie Jesus lehrt. Und wenn sich das Böse im Leben des Menschen zeigt, dann kämpft er an seiner Seite, damit er davon befreit werde: ein Gott, der immer mit uns kämpft, nicht gegen uns. Er ist der Vater! In diesem Sinne beten wir das »Vaterunser«.

Diese beiden Augenblicke – die Prüfung und die Versuchung – waren auch im Leben Jesu auf geheimnisvolle Weise vorhanden. In dieser Erfahrung ist der Sohn Gottes vollständig unser Bruder geworden, auf eine Weise, die an einen Skandal grenzt. Und gerade diese Abschnitte des Evangeliums zeigen uns, dass die schwierigsten Bitten des »Vaterunsers« – jene, die den Text abschließen – bereits erhört worden sind: Gott hat uns nicht allein gelassen, sondern in Jesus offenbart er sich als der »Gott-mit-Uns«, bis ins Letzte. Er ist mit uns, wenn er uns das Leben schenkt, er ist mit uns im Laufe des Lebens, er ist mit uns in der Freude, er ist mit uns in den Prüfungen, er ist mit uns in der Traurigkeit, er ist mit uns im Scheitern, er ist mit uns, wenn wir sündigen, aber immer ist er mit uns, weil er Vater ist und uns nicht verlassen kann. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Jahresinhaltsverzeichnis 2018

Bestellen Sie das Jahresinhaltsverzeichnis 2018 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum