zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 19/2018 » Kultur
Titelcover der archivierten Ausgabe 19/2018 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
ins Baltikum 2018


Apostolische Reise ins Baltikum 2018
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge zur Reise ins Baltikum


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Die Anthologia Graeca
in der Ausgabe von
Aldus Manutius
(Ald. III 100)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxKardinal Reinhard Marx,
Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kard. Lehmann †,
1983-2016 Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kultur

Zeitreise in die römische Antike

Der Apollo-Tempel bei Nacht: Die drei jeweils 14 Meter hohen Säulen wurden 1940 wieder aufgerichtet.
Nördlich des Marcellus-Theaters liegen der Tempel des Apollo Sosianus und der Tempel der Bellona. Westlich hingegen ragt an der verkehrsreichen »Via del Mare« einsam San Nicola in Carcere auf. Die Kirche auf dem Gelände des »Forum Holitorium«, dem ehemaligen römischen Gemüse- und Obstmarkt, nahm im Mittelalter die Stelle des mittleren von drei Tempeln ein.

Von Silvia Montanari

Im Zuge von Ausgrabungen in den Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts kamen die Reste des Apollo-Tempels und des Tempels der Bellona zum Vorschein. Das Apoll geweihte Heiligtum stand ursprünglich an der Stelle, wo später das Marcellus-Theater errichtet wurde. Es existierte bereits seit der Mitte des 5. vorchristlichen Jahrhunderts und wurde während der Realisierung des Marcellus-Theaters abgerissen. Julius Cäsar begann mit den Arbeiten, doch kam es zu seinen Lebzeiten (44 v. Chr. ermordet) nur zu der Freilegung des Terrains, auf dem in der Folge Augustus das seinem früh verstorbenen Neffen gewidmete Theater aufrichten ließ. Das damals abgerissene ehemalige Freilichtheiligtum wurde unmittelbar hinter dem neuen Theater ganz aus Marmor wiedererrichtet. Aus Platzmangel ist die Fassade nur sechs Meter von jener des Theaters entfernt, wobei das Gebäude mit einem Eck direkt an den Portikus der Octavia grenzte. Der Wiederaufbau wurde von Gaius Sosius finanziert. Nach ihm bekam der Tempel – im Unterschied zu jenem auf dem Palatin – seinen Beinamen.

Militärische Triumphe

Gaius Sosius (gest. nach 17 v. Chr.) war ein General und Politiker am Ende der römischen Republik. Er war ein Anhänger des Marcus Antonius und einer seiner wichtigsten Feldherrn zur Zeit des zweiten Triumvirates (43 v. Chr.). Wohl vor 39 v. Chr. Quästor, wurde er schon kurz darauf als designierter Konsul bezeichnet. Im Jahr 38 v. Chr. wurde er Statthalter in Syrien und vielleicht auch in Kilikien. Für seine militärischen Erfolge in Judäa feierte er 34. v. Chr. einen Triumphzug in Rom. Aus der Kriegsbeute ließ er wohl den Apollo-Tempel am Südrand des Marsfeldes hochziehen. Zahlreich waren die Kunstwerke, die ihn schmückten, wie beispielsweise die Kultstatue des Apollon oder eine Niobidengruppe.

Gaius Sosius begann damit kurz nach seinem Triumph. Die aufgrund seiner Allianz mit Marcus Antonius, gegen den Augustus kämpfte, unterbrochenen Arbeiten wurden wohl erst in den zwanzig Jahren vor Christi Geburt abgeschlossen. Nach seinem Sieg über Antonius versöhnte sich der Imperator mit Sosius und der Tempel wurde fertiggestellt.

Einige Änderungen wurden aber aufgrund des Platzmangels vorgenommen. Die ursprüngliche Freitreppe, vor der einst die Apollinarischen Spiele stattfanden, wurde durch seitliche Treppen ersetzt. Apollo war jedoch nicht nur der Gott des Lichtes, sondern auch derjenige der Künste, sodass – auch wegen des geringen Abstandes zum Theater – der Bezug zum Theater gegeben war. Bei Baubeginn des Theaters war der Tempel möglicherweise bereits abgeschlossen. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite

Sonderabonnement

Fünf Jahre Papst Franziskus
fünf Jahre Wegstrecke

Sonderabonnement - Fünf Jahre Papst Franziskus

Sechs Monate lesen
plus
einzigartige Briefmarkenkollektion


Jahresregister 2017

Bestellen Sie das Jahresregister 2017 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum