zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Grußworte
Titelcover der aktuellen Ausgabe 49/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
nach Myanmar
und Bangladesch
2017

Apostolische Reise nach Myanmar und Bangladesch 2017
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge der Apostolischen Reise


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche

Seltene Karten
aus der Karibik
(Reg. lat. 2105)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxKardinal Reinhard Marx,
Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kardinal Lehmann,
Em. Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

Grußworte
Kardinal Reinhard Marx
Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
Kardinal Reinhard Marx
© Erzbischöfliches Ordinariat München
Wer sich über den Vatikan und Papst Franziskus informieren will, liest den L’Osservatore Romano. Über vier Jahrzehnte gibt es die deutschsprachige Ausgabe der Vatikanzeitung. Ak-tuelle Informationen, vielfältige kulturelle Beiträge weit über Rom hinaus, hintergründige Reportagen über das Alltagsleben im Vatikan und vor allem die Dokumentation zentraler Texte von Papst Franziskus zeichnen diese Zeitung aus. Der besondere Vorteil des L’Osservatore Romano: Hier findet der Leser die offiziellen Übersetzungen vieler Texte und Dokumente des Heiligen Stuhls und ist immer informiert über das, was in Rom passiert. Keine andere Zeitung berichtet so intensiv über den Papst und den Vatikan wie der L’Osservatore Romano. Er stellt eine Brücke her zwischen den interessierten Lesern und Gläubigen mit Papst Franziskus und leistet so einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen Weltkirche, die sich mit Rom verbunden weiß.

Kardinal Reinhard Marx



Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Erzbischof Dr. Robert Zollitsch Das Wort – der Logos – und die Schrift – vor allem die Heilige Schrift – sind die Grundfesten des Christentums. Deshalb wissen sich Christen dem Wort verpflichtet: Aus dem Wort Gottes leben wir; durch unsere Worte tragen wir es weiter; aus der Auslegung des Wortes ziehen wir Kraft für unseren Alltag. Umso mehr weiß ich es zu schätzen, dass die deutschsprachige Ausgabe des L’Osservatore Romano mir ermöglicht, im Wortlaut die Ansprachen und Predigten des Heiligen Vaters zu verfolgen. Und in den Nachrichten scheint deutlich auf, was auch heute mit „katholon“ gemeint ist: eine Weltkirche, die lebt und Mut macht, den Glauben weiterzugeben.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihnen


Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch



Bischof Dr. Gebhard Fürst
Bischof Dr. Gebhard Fürst Wer liest, möchte wissen, dass er dem, was er liest, trauen kann. Verantwortliche Medien schaffen durch eine authentische Berichterstattung Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Der Osservatore Romano verdient und genießt dieses Vertrauen.
Denn er bietet jede Woche Tausenden von interessierten Leserinnen und Lesern die Gelegenheit, das Wirken des Heiligen Vaters zu begleiten und sich mit seinen Worten intensiv auseinander setzen zu können.
Mit autorisierten Übersetzungen, kompetenten redaktionellen Beiträgen und mit exzellenten farbigen Bildaufnahmen dokumentiert der Osservatore Romano die Geschehnisse in Rom und innerhalb der Weltkirche. Damit wird er zu einer Quelle, aus der man vertrauensvoll schöpfen kann.

Ihr

Dr. Gebhard Fürst
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Medienbischof der Deutschen Bischofskonferenz



Rainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Rainer Maria Kardinal Woelki In Rom erlebe ich die Weltkirche ganz intensiv. Jeder Aufenthalt in der Ewigen Stadt führt mir dies aufs Neue vor Augen. Nicht immer kann ich aber in Rom sein. Deswegen bin ich dankbar, dass es den L´Osservatore Romano gibt. Jede Ausgabe ist wie eine Romreise: Ich erfahre zeitnah und ausführlich, was unser Heiliger Vater gepredigt und gesagt hat. Hilfreich empfinde ich zudem die Beiträge zu aktuellen Debatten und Themen aus römischer Sicht. Und ich erfahre manch Neues aus der großen und lebendigen Weltkirche. Das macht den L´Osservatore Romano so lesenswert.

Ihr

Rainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln



Kurienkardinal Kurt Koch
Bischof Kurt Koch Kirche vollzieht sich gewiss zunächst am konkreten Lebensort. Sie verdient aber nur dann die Ehrenbezeichnung »katholisch«, wenn sie ein offener Ort ist: offen für andere Ortskirchen und für die Universalkirche. Diese weltweite Gemeinschaft der Kirche ist gerade heute auf eine gute Kommunikation und deshalb sachgerechte Information angewiesen. Diesem Ziel ist die deutschsprachige Ausgabe des L’Osservatore Romano verpflichtet. Jede Woche bringt sie Bilder und Nachrichten aus der Weltkirche und auch aus den in den deutschsprachigen Ländern beheimateten Ortskirchen. Vor allem dokumentiert sie die offiziellen Texte des Papstes und der verschiedenen Abteilungen der römischen Kirchenleitung. So ist der L’Osservatore Romano nicht nur ein unentbehrliches Mittel der Information, sondern auch ein bedeutsamer Beitrag zu einer lebendigen Erfahrung kirchlicher Gemeinschaft am Ort und in der Welt.

Ihr

Kurt Koch
Kurienkardinal



Karl Kardinal Lehmann
Bischof Karl Kardinal Lehmann Alle Wege führen nach Rom, aber alle Wege gehen von Rom aus auch in die ganze Welt. Im Zentrum der Weltkirche sammelt sich vieles wie in einem einzigen Brennpunkt. Die Sorge des Papstes gilt dieser Einheit in Vielfalt. Wer wirklich dabei sein will, muß auf seine Stimme und sein Wort hören. Hier haben Sie beste Gelegenheit dazu ...
Freundliche Grüße und Gottes Segen

Ihr

Karl Kardinal Lehmann
Em. Bischof von Mainz




Erzbischof Alois Kothgasser
Erzbischof Alois Kothgasser Wenn Kirche auch zunächst am konkreten Lebensort, in der eigenen Pfarrgemeinde, erfahren wird, so verdient sie aber nur dann die Ehrenbezeichnung „katholisch“, wenn sie ein offener Ort ist: offen für andere Ortskirchen und für die Universalkirche. Diese weltweite Gemeinschaft der Kirche ist gerade heute auf eine gute Kommunikation und deshalb sachgerechte Information angewiesen.

Diesem Ziel ist die deutschsprachige Ausgabe des L´Osservatore Romano verpflichtet. Jede Woche bringt sie Bilder und Nachrichten aus der Weltkirche und auch aus den in den deutschsprachigen Ländern beheimateten Ortskirchen. Vor allem dokumentiert sie die offiziellen Texte des Papstes und der verschiedenen Abteilungen der römischen Kirchenleitung. So ist der L´Osservatore Romano nicht nur ein unentbehrliches Mittel der Information, sondern auch ein bedeutsamer Beitrag zu einer lebendigen Erfahrung kirchlicher Gemeinschaft am Ort und in der Welt.

Ihr

Alois Kothgasser
Erzbischof von Salzburg
Zurück zur Startseite
Leserreise 2017 nach Rom

Leserreise September 2017 nach Rom


Enzyklika »Laudato si«

hier bestellen


Bestellen Sie das Jahresregister 2016 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos
L’Osservatore Romano-Sammelordner
»Der spezielle OR-Sammelordner«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum