zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 24/2017 » Kirche in der Welt
Titelcover der archivierten Ausgabe 24/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
nach Fatima
2017

Apostolische Reise nach Fatima 2017
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge der Apostolischen Reise


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek

Diese Woche
Die Liebesbriefe von
König Heinrich VIII.
an Anne Boleyn
(Vat. lat. 3731 A)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxKardinal Reinhard Marx,
Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kardinal Lehmann,
Em. Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kirche in der Welt
Ökumenische Pfingstvigil im Circo Massimo

Ein Gnadenstrom für die ganze Kirche

Meditation von Papst Franziskus am 3. Juni
Rom. 50 Jahre alt wurde die katholische »Charismatische Erneuerung« in diesem Jahr, und mehr als 30.000 Gläubige aus aller Welt – darunter 600 Priester und 50 Bischöfe – versammelten sich im Circus Maximus, um mit Papst Franziskus gemeinsam zu beten und zu singen. Der Heilige Vater sagte bei der Gebetsvigil:

Brüder und Schwestern, danke für das Zeugnis, das ihr heute hier gebt: Danke! Das tut uns allen gut, das tut auch mir gut, uns allen!

Im ersten Kapitel der Apostelgeschichte lesen wir: »Beim gemeinsamen Mahl gebot er ihnen: Geht nicht weg von Jerusalem, sondern wartet auf die Verheißung des Vaters, die ihr von mir vernommen habt. Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet schon in wenigen Tagen mit dem Heiligen Geist getauft« (1,4-5).

»Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab« (Apg 2,1-4).

Heute sind wir hier wie in einem Abendmahlssaal unter freiem Himmel, weil wir keine Angst haben: unter freiem Himmel und auch mit einem für die Verheißung des Vaters offenen Herzen. Wir sind hier versammelt, »wir alle, die wir glauben«, wir alle, die wir bekennen: »Jesus ist der Herr«, »Jesus is the Lord«. Viele sind aus verschiedenen Teilen der Welt gekommen und der Heilige Geist hat uns vereint, um Bande brüderlicher Freundschaft zu knüpfen, die uns ermutigen, auf dem Weg zur Einheit voranzugehen, Einheit für die Mission: Nicht um stillzustehen, nein! Für die Mission, um zu verkünden, dass Jesus der Herr ist – »Jesús es el Señor« –, um gemeinsam die Liebe des Vaters zu allen seinen Kindern zu verkünden! Um allen Völkern die frohe Botschaft zu verkünden! Um zu zeigen, dass Frieden möglich ist. Es ist nicht so einfach, dieser Welt von heute zu zeigen, dass Frieden möglich ist, aber im Namen Jesu können wir mit unserem Zeugnis beweisen, dass Frieden möglich ist! Aber er ist nur dann möglich, wenn wir untereinander im Frieden sind. Wenn wir die Unterschiede scharf betonen, dann befinden wir uns im Konflikt miteinander und können den Frieden nicht verkünden. Der Friede ist möglich ausgehend von unserem Bekenntnis, dass Jesus der Herr ist, und ausgehend von unserer Evangelisierung in diese Richtung. Er ist möglich. Auch wenn wir zeigen, dass es Unterschiede zwischen uns gibt – es ist ganz offensichtlich, dass wir Unterschiede aufweisen –, aber dass wir eine versöhnte Verschiedenheit sein wollen. Dieses Wort dürfen wir nicht vergessen, sondern müssen es allen sagen: versöhnte Verschiedenheit. Und dieser Ausdruck stammt nicht von mir, er ist nicht von mir. Er stammt von einem lutherischen Bruder. Versöhnte Verschiedenheit. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Leserreise 2017 nach Rom

Leserreise September 2017 nach Rom


OR-Kalender 2017

Die offiziellen Kalender
direkt aus Rom

Jetzt erhältlich!



Bestellen Sie das Jahresregister 2016 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



liegt der Ausgabe Nr. 26/2015 bei.
hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos
L’Osservatore Romano-Sammelordner
»Der spezielle OR-Sammelordner«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum