zur StartseiteZugang für Abonnenten
Startseite » Archiv » Ausgabe 20/2017 » Kultur
Titelcover der archivierten Ausgabe 20/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht

Apostolische Reise
nach Kolumbien
2017

Apostolische Reise nach Kolumbien 2017
Lesen Sie hier die Ansprachen und Beiträge der Apostolischen Reise


Schätze in der
Vatikanischen Bibliothek

Schätze in der Vatikanischen Bibliothek
Diese Woche

Gesners Schlangenbuch
in deutscher Fassung
(Stamp. Pal. I 56)


Lesen Sie hier den Beitrag...



Die Themen
des Osservatore Romano


Aus dem Vatikan
Ausgewählte Bildaufnahmen und ungekürzte Textabdrucke geben Ihnen einen unverfälschten und lebendigen Einblick in das Zentrum der Weltkirche.



Kirche in der Welt
Begleiten Sie den Heiligen Vater auf seinen Apostolischen Reisen oder zu Großereignissen wie Kirchen- oder Weltjugendtagen.



Dokumentation
Alle Enzykliken, Apostolischen Schreiben, Predigten und Ansprachen des Heiligen Vaters – bis ins Detail genau und ungekürzt in deutscher Sprache.



Kultur
Rom ist nicht nur Mittelpunkt der Weltkirche, sondern auch ein einzigartiges kunstgeschichtliches Zentrum.


Die Grußworte von

Kardinal Reinhard MarxKardinal Reinhard Marx,
Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz
Erzbischof Dr. Robert ZollitschErzbischof em. Dr. Robert Zollitsch
Bischof Dr. Gebhard FürstDr. Gebhard Fürst,
Bischof von Rottenburg-Stuttgart
Rainer Maria Kardinal WoelkiRainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Köln
Kardinal Kurt KochKurt Koch,
Kurienkardinal
Bischof Karl Kardinal LehmannKarl Kardinal Lehmann,
Em. Bischof von Mainz
finden Sie hier.

Links


Hier erhalten Sie weitergehende Informationen
zu unseren Partnerseiten.

<<< zur vorherigen Ausgabe zur nächsten Ausgabe >>>
Kultur
Spaziergänge durch Rom – Die Exedra der Crypta Balbi, San Stanislao dei Polacchi, Santa Caterina dei Funari

Geheimnisvolle Entdeckungen

Halbkreisförmige Exedra der Krypta Balbi
Spurensuche in der Exedra der Krypta Balbi im Zusammenhang mit dem Gotteshaus St. Stanislaus der Polen, dessen Geschichte an die Antike anknüpft. Der Spaziergang durch die gleichnamige Gasse führt zur Piazza Margana, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, sowie zur Kirche der hl. Katharina der Schnur- und Seilmacher.

Von Silvia Montanari

Im Laufe des 5. Jahrhunderts verfiel der Portikus Minucia, welcher einst östlich an den republikanischen Tempelbezirk des gegenwärtigen Largo Argentina anschloss. An seiner Südseite begann sich entlang der Säulengänge der Krypta Balbi ein Weg abzuzeichnen: die spätere Via delle Botteghe Oscure. Diese Bezeichnung geht auf die vielen dunklen, das heißt lichtlosen Geschäfte »botteghe oscure« (lat.: »ad apothecas obscuras«) sowie Werkstätten von Handwerkern zurück, die sich mit der Zeit in den halb verschütteten, also düsteren Ruinen der Krypta Balbi angesiedelt hatten.

Das Theater des Balbus wurde noch unter König Theoderich dem Großen zu Anfang des 6. Jahrhunderts restauriert, doch danach setzte auch hier der Niedergang ein. Die Belagerungen in der Völkerwanderungszeit, Erdbeben, TiberÜberschwemmungen und vor allem die Zerstörung der Wasserleitungen und die damit verbundenen Epidemien suchten die Urbs heim. Das Leben blieb trotz der drastischen Bevölkerungsabnahme aufgrund der schlechten Lebensumstände, der Krankheiten und der Kriege in diesem Viertel nicht stehen. Als man jüngst die Exedra der Krypta Balbi wissenschaftlich untersuchte, entdeckten die Archäologen, dass sich dort – infolge des Verfalls der Säulenhalle des Balbus und des gleichnamigen Theaters – zunächst eine Glasbrennerei einnistete; Reste des Ofens gibt es noch. Danach waren dort Begräbnisstätten und eine Müllhalde. Diese brachte man wegen ihrer Schräge und wegen der Fundstücke mit einem an die Krypta Balbi angrenzenden Kloster und einer Kirche in Verbindung, wohl San Lorenzo in Pallacinis. Die Anlage hatte im Süden Werkstätten, die dieses Depot verursacht haben könnten. Hier und in der Exedra waren im 8. Jahrhundert Metallgießer an der Arbeit, wie kleine Schmelztiegel beweisen.

In karolingischer Zeit tauchte an dieser Stelle eine der zahlreichen Kalkbrennereien auf, die wohl für den Wiederaufbau des (vielleicht infolge einer Tiber-Überschwemmung, von denen es jährlich mindestens drei gab) stark beeinträchtigten Klosters und der Kirche San Lorenzo in Pallacinis diente. Der Liber Pontificalis überliefert, dass Papst Hadrian sie um das Jahr 780 erneuerte, was bedeutet, dass sie bereits schon vorher existiert haben muss. Unter den Fundstücken, die man in der Exedra freilegte, fand man tatsächlich auch zwei, die den Namen des heiligen Laurentius trugen. Heute befindet sich hier St. Stanislaus, die Nationalkirche der Polen. [...]
Lesen Sie mehr in der Printausgabe.

Zurück zur Startseite
Leserreise 2017 nach Rom

Leserreise September 2017 nach Rom


OR-Kalender 2017

Die offiziellen Kalender
direkt aus Rom

Jetzt erhältlich!



Bestellen Sie das Jahresregister 2016 als gedruckte Version in Original-Zeitungsgröße



liegt der Ausgabe Nr. 26/2015 bei.
hier bestellen


Meditationen von
Papst Franziskus
bei den Frühmessen
in Santa Marta 2013

Meditationen von Papst Franziskus bei den Frühmessen in Santa Marta 2013

Jetzt als eBook!



Sonderausgaben
Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.


Jetzt Teil 2 erhältlich!

Die neuen Glaubenszeugen unter Papst Benedikt XVI.
mehr Informationen zu diesen Sonderausgaben


Unsere Produkte

Wir gehen voran
»Wir gehen voran«
weitere Infos
L’Osservatore Romano-Sammelordner
»Der spezielle OR-Sammelordner«
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.


aboservice

mehr
Informationen


L’Osservatore Romano
Telefon: +49 (0) 711 44 06-139 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum